Drucken

Traumhaftes Wetter, nahezu perfekte Organisation und ein motiviertes Starterfeld - das sind die richtigen Zutaten, die die Turniersuppe schmackhaft machen. Ausgiebige und teilweise langwierige Vorbereitungen waren in den letzten Wochen das prägende Element bei den vielen, willigen Helfern. Aber, neben aller Arbeit und - man darf ruhig sagen: tlw. auch Stress - hat es doch im Großen und Ganzen richtig Spaß gemacht. Vor allem das Miteinander war gewaltig und natürlich auch von viel, viel Humor geprägt. So konnten auch noch die letzten, hartnäckigen Unwägbarkeiten noch kurz vor dem Turnier geregelt werden. Die abschließenden Arbeiten am Samstag wurden zudem flott abgewickelt und bei der finalen Platzabnahme mit der leitenden Kampfrichterin Alexandra Müller-Neuhaus gab es kaum Beanstandungen, so dass der Tag mit einem gemeinsamen Grillen beendet werden konnte.

Zu Beginn des Turniertages wurde es aber erst mal hektisch, denn die lange Pause seit dem letzten Aschheimer Bogenturnier hatte dann doch zur Folge, dass uns scheinbar ein paar Erfahrungswerte verloren gegangen waren und das Team etwas zu spät die Arbeiten aufnahm. Aber wenn alle zusammenhelfen, sind solche Herausforderungen schnell gemeistert und sowohl die Startnummern- als auch die Essensausgabe funktionierten im Handumdrehen. Nach ein paar warmen Worten der Bogensportleitung durften die Schützen in die Wertungsdurchgänge starten. Hier konnten auch die Tassilo Schützen einige Erfolge erzielen:

1. Platz Kadetten: Jonas Junggeburth, 598 Ringe

1. Platz Kadetten weibl: Isabella Löffler, 539 Ringe

2. Platz Schüler A: Noah Harrer, 484 Ringe

3. Platz Schüler A: Maximilian Mäckel, 483 Ringe

3. Platz Kadetten: Patrick Lardschneider, 521 Ringe

3. Platz Damen: Vroni Kreuzpointner, 496 Ringe

1. Platz Mannschaftswertung 60m: Jonas Junggeburth, Patrick Lardschneider, Isabella Löffler, 1658 Ringe

3. Platz Mannschaftswertung 70m: Vroni Kreuzpointner, Kai Griesbacher, Thomas Knözinger, 1533 Ringe

2018 4 Aschheimer Bogenturnier

Mit diesen Leistungen im Gepäck, konnten sich Vroni, Knözi, Kai, Isabella und Jonas für das Finale qualifizieren. Zur Erinnerung: beim Aschheimer Bogenturnier finden die Finals klassen- und geschlechterübergreifen auf 70, 60 und 50m statt. Knözi, Jonas und Isabella schossen sich noch ins Viertelfinale, nachdem Isabella kurz vorher gezeigt hatte, dass sie Nerven wie Drahtseile hat: nach einem Punktestand vom 5 : 5 gegen Andi Blaschke kam es zum Stechpfeil, den Isa präzise und cool ins X nagelte. Wow - Respekt!

Im Halbfinale konnte dann nur noch Jonas mithalten und schoß sich dort mit konstanter Leistung und 6 : 0 Punkten ins Goldfinale, wo er wiederum ein 6 : 0 schaffte! Starke Leistung! Somit konnte Jonas bei der Preisverleihung für die Finalsieger, die durch den Aschheimer Bürgermeister Thomas Glashauser und die 1. Gauschützenmeisterin Renate Seethaler unterstützt wurde, auch noch den ersten Platz in der Finalwertung einheimsen.

Gratulation an alle genannten Schützen!

Alles in Allem ein sehr erfolgreicher Tag für die Aschheimer Bogenschützen, egal ob sie im Turnier ihr Können unter Beweis stellten, oder "nur" an der der Organisation und Umsetzung beteiligt waren. Nachdem in Windeseile der Platz wieder für den Trainingsbetrieb hergerichtet und die nötigen Aufräumarbeiten erledigt waren, ließen zu Ausklang des Tages die restlichen noch anwesenden Helferlein bei einem wohlverdienten, kühlen Bier den Tag Revue passieren. Beim Fazit waren sich alle einig: ein geiler Tag, weiter geht's im nächsten Jahr, und: wir haben's gerockt!

(SO - 01.07.2018 - Ergebnisse - Bildergalerie)