Traditionell beendet das Krautkopfturnier die Outdoor-Saison und dem Ruf der Ismaninger sind auch in diesem Jahr wieder viele Schützen gefolgt, um sich zum Abschluss des Outdoor-Jahres noch einmal einer großen FITA „hinzugeben“.

Diese „Hingabe“ fängt damit an, dass der Wecker sonntags (!) um 5:45 Uhr klingelt und das Aufstehen von einem Mantra-artigen Gemurmel, das sich so ähnlich anhört wie: „Ich mach das freiwillig, ich mach das wirklich freiwillig“, begleitet wird. Aber erstmal wach werden, im Auto steigt dann  die Freude auf das Turnier und sogar das Wetter soll an diesem Tag sehr gut werden – das hatten wir auch schon anders.

Bei der Ankunft dann tatsächlich viele sehr gut gelaunte Bogenschützen, die einfach nur Spaß an ihrem Hobby haben und sich den vier Entfernungen stellen wollen. Da wir den ganzen Tag auf dem Platz sein werden, erstmal Zelte aufbauen und häuslich einrichten, dann Bogen zusammenschrauben und sich schon mal mental auf der Schießlinie stehend auf die weiteste Distanz des Tages (bei den Herren 90 Meter) einstellen.2018 Gruppenbild KKT

Der weitere Verlauf gestaltet sich bei solchen Wettkämpfen nahezu immer gleich: schießen, Pause (in den die Scheiben auf die nächste Entfernung gestellt werden), fluchen, lachen, Kopfschütteln über merkwürdig fliegende Pfeile, schießen, innovative Begründungen kundtun warum, die Passe grade eben schlecht werden musste, schießen und so weiter und so weiter.

Alles in Allem durchaus eine Herausforderung, zum Ende hin an der einen oder anderen Stelle auch ein Kampf gegen sich selbst, da Konzentration und Kraft nach über 100 geschossenen Pfeilen gar nicht so leicht aufrecht zu erhalten sind. Am Ende dann der Stolz auf die eigene Leistung und die Gewissheit, eine große FITA gemeistert zu haben!

Wir waren in diesem Jahr leider nur mit sieben Tassilos vertreten, diese konnten allerdings mit tollen Leistungen aufwarten und so standen am Ende

Kai Griesbacher – 1. Platz Herren Blankbogen – 1.055 Ringe
Veronika Kreuzpointner – 2. Platz Damen Recurve – 1.125 Ringe
Sabine Grunau, Veronika Kreuzpointner, Wolfgang Arndt – 2. Platz Mannschaft Schützen Recurve – 3.265 Ringe

auf dem Stockerl und auch der Rest der Truppe kann mit den erzielten Ergebnissen und den gezeigten Leistungen durchaus zufrieden sein.

An dieser Stelle ein großes Lob und ein dickes Dankeschön an den BC Ismaning! Organisation, eine hervorragende Verpflegung, die komplette Durchführung und viele weitere Kleinigkeiten machen dieses Turnier zu einem echten Pflichttermin im Kalender. Wir werden auch im nächsten Jahr wieder dabei sein.

Und jetzt heißt es dann auch schon wieder: vorbereiten auf die vielen Hallenturniere, die nun bald wieder starten werden – wir werden berichten...

(DS – 09.09.2018 – Ergebnisse)

 

Joomla templates by a4joomla