Nach den vielen Trainings und Turnieren der diesjährigen Outdoor-Saison haben wir uns zum Abschluss mal auf ungewohntes Terrain gewagt: mit sieben Young Arrows und vier Trainern ging es am Sonntag ab nach Taufkirchen an der Vils zur BJ-Ranch zum 3D-Schiessen. Dazu haben wir im letzten YA-Training noch die Entfernungen ausgeschossen, damit jeder so ungefähr weiß, bei welcher Entfernung er welche Visiereinstellung nutzen muss – gar nicht so unwichtig bei den vielen verschiedenen Zielen.
Auf der Fahrt war der Wettergott noch nicht so auf unserer Seite. Bei der Ankunft gegen 10 Uhr dann erstmal kein Regen - auf dem Weg zum Einschießplatz dann doch wieder. Mal schauen, was das wird – aber eigentlich egal, alle waren gut mit Regen2018 BJ Ranch YA Ausflugkleidung und festen Schuhen ausgerüstet und schießen im Wald bei Regen kann ja auch Spaß machen.
Nach dem Einschießen inklusive ein paar kurzer Erklärungen und Regeln ging es dann mit Allen von Target zu Target. Kurze Schüsse von 15 Metern auf Hasen, weite Schüsse auf einen Bison, der 51 Meter weit weg auf der gegeüberliegenden Talseite stand, steile Bergab-Schüsse auf einen Leoparden in 26 Metern Entfernung und und und... Eine Besonderheit des Parcours der BJ-Ranch sind zwei „laufende“ Ziele, die es zu treffen gilt, witzig gemacht, technisch cool gelöst und anspruchsvoll zu Treffen.
Und obwohl wir viele 3D-Neulinge dabei hatten, gab es nur einen kaputten Pfeil (und das auch noch bei einem Trainer), alle anderen Schäden an den Pfeilen sind leicht zu reparieren (gebrochene Nocken, kaputte Federn und herausgelöste Spitzen). So sind wir ohne große Verluste durch den Tag gekommen und alle haben ihre Sache außerordentlich gut gemacht.
Auch wenn der Blick immer mal wieder gen Himmel ging und zwischendrin mal der ein oder andere Tropfen auf uns fiel, so war das Wetter alles in allem doch besser, als es uns die Wetter-Apps vorhergesagt hatten. Und das Wichtigste: man konnte die ganze Zeit in fröhliche Gesichter schauen, es wurde viel gescherzt und gelacht. Um 16 Uhr – etwas später als ursprünglich geplant – waren wir dann wieder an den Autos, haben die Bögen abgebaut und verpackt und schon ging es nach einem Tag im Wald wieder ab nach Hause.
Alle waren sich einig: ein toller, abwechslungsreicher Parcours, ein schöner Ausflug mit viel Spaß und eine willkommene Abwechslung zum FITA-Schießen. Das machen wir bestimmt mal wieder!

(DS – 23.09.2018)

 

Joomla templates by a4joomla