Selten wurde im Vorfeld so viel über eine Bayerische Meisterschaft diskutiert. Oft sehr sachlich, manchmal auch emotional. Daher waren in diesem Jahr alle besonders gespannt auf den Austragungsort. Zusammengefasst kann man sagen: es gibt noch einiges an Verbesserungspotenzial, aber es war bei weitem nicht so negativ, wie es von vielen erwartet wurde. Als Hauptkritikpunkt würde ich die schlechte Beleuchtung der Scheiben nennen. Vormittag war es sehr düster, gegen Mittag kam es darauf an, ob die Sonnen durch die Oberlichten hereinkam, denn die zauberte dann Streifen auf die Auflagen. Und am Nachmittag wurde es sogar noch dunkler. Einige Schützen hatten daher schwer mit den Lichtverhältnissen zu kämpfen. Wenn man sich aber die erzielten Ergebnisse der beiden Tage betrachtet, gab es auch genügend Teilnehmer, die damit scheinbar kein Problem hatten.Ich bin mir auch nicht sicher, ob das Ziel, ein breiteres Publikum für unseren Sport anzusprechen, mit dieser Location erreicht werden konnte. Das ließ sich sowohl am Angebot der "AugsBow" erkennen, als auch an den zahlreichen Besuchern der Loden-Fraktion, die nicht wirklich Interessen am Wettkampf erkennen ließen. Aber ich möchte die Kritik an dieser Stelle nicht weiter ausweiten, ich denke auch die Veranstalter sind sich über die verbesserungswürdigen Punkte durchaus im Klaren!

2019 Foto BM HalleDie Abordnung der Tassilos war heuer im Vergleich zu den Vorjahren eher überschaubar; bei den Jugend- und Schülerklassen waren es am Samstag 2 Teilnehmerinnen, die sich der Herausforderung der BM stellten. Dazu kamen dann am Sonntag noch je 1 StarterIn in der Damen-, Herren- und Masterklasse. Zu den insgesamt 5 Schützen kamen außerdem 5 Unterstützer aus den Reihen des Vereins, die den Weg nach Augsburg - teilweise sogar an beiden Tagen- auf sich genommen hatten. Doch am Ende zählt natürlich nicht die Masse, sondern die Klasse. Und da gab es inbesondere am Samstag eine gehörige Überraschung!

In den Jugend- und Schülerklassen gingen Isabella Löffler und Lena Werner an den Start. Beiden lagen gleich zu Anfang etwa im Mittelfeld Ihrer jeweiligen Gruppe. Isabella, mittlerweile schon ein alter BM-Hase, schoß sich souverän und gleichmäßig nach vorne und konnte am Ende den 7. Rang für sich verbuchen. Lena, die man noch als Turnier-Newbie bezeichnen kann, die uns alle aber schon auf der Bezirksmeisterschaft mit der Goldmedaille überraschte, schoß sich ebenfalls mit konstanter Leistung Platz um Platz nach vorne. Insbesondere im 2. Durchgang halfen Ihr einige 29er- und sogar 30er Passen dabei, die Platzierung zu verbessern, so daß sie am Ende die Silbermedaille in der Klasse Schüler B (w) für sich verbuchen konnte. Damit hatte nun - trotz der bisherigen positiven Entwicklung der Schützin  - keiner gerechnet!

Am Sonntag war Peter Dauenhauer schon am Vormittag der erste Tassilo, der in der Masterklasse die Fahnen für den Verein hochhielt. Leider konnte er in diesem Jahr seinen gewohnten Level nicht halten und war auch mit seiner persönlichen Leistung nicht zufrieden. Am Nachmittag gingen dann in der  Damen- bzw. Herrenklassen Vroni Kreuzpointner und Kai Griesbacher an den Start. Kai trumpfte im ersten Durchgang mit einer starken Leistung auf, die er aber leider im zweiten Teil nicht ganz halten konnte, da er stark mit den schlechter werdenden Lichtverhältnissen zu kämpfen hatte. Am Ende konnte er aber zumindest seinen persönlichen Turnierrekord für sich verbuchen und landete immerhin in der TOP20 des sehr starken Starterfeldes. Und auch für Vroni war es angesichts der Ergebnisse und Stimmungen der letzten Wochen und Monate am Ende ein positives Turnier: Sie landete mit ordentlichen 530 Ringe unter den ersten 10. Ein Resultat, das positiv und zuversichtlich stimmt und Vorfreude auf die kommenden Turniere weckt. Willkommen zurück, Vroni!!!

Gratulation an alle Tassilos, egal ob auf dem Treppchen oder nicht!

Eine Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft, bzw. die Qualifikation dafür stellt ja auch bereits eine ordentliche Leistung dar. Unabhängig von den Platzierungen sind natürlich nun alle gespannt auf die Limitzahlen für die DM in Biberach. Wir halten auf alle Fälle die Daumen!

(SO - 20.01.2019 - Ergebnisse)

 

Joomla templates by a4joomla