Krasser können die Gegensätze nicht sein: Ein Wochenende zuvor 32 Grad, Sonne pur und 7 Tage später viele Gewitterwarnungen, aber zum Glück immer noch angenehm warm!

Die 900er Runde in Waldtrudering startete mit Zelt- und Bogenaufbau im Regen. Immer mal wieder ein unsicherer Blick in Richtung Veranstalter und zum Himmel, ob das Turnier überhaupt stattfindet. Aber die Waldtruderinger sind vom Vorjahr schon hartgesotten und ließen pünktlich um 10:30 Uhr unter Aufsicht von Günther Kirschneck die Probepfeile starten.

Der Wettergott zeigt sich auf den ersten 60 Metern gnädig und ließ nur „mittelstarken“, aber beständigen Regen auf die Schützen niedergehen. Manch einer der Tassilos stellte wieder fest, dass der Regen zu besseren Ergebnissen führen kann. Oder auch nicht! Unser neuer Cheftrainer Patrick meinte hierzu sehr trocken – kleines Wortspiel – das man sich doch in diesem Falle mehr um eine saubere Technik bemühen muss! Vielen Dank für diesen wertvollen Tipp und willkommen im Trainerstab.

Der Umzug auf 50 Meter war nach einer kurzen Pause schnell erledigt und wir „Alten“ durften nun auch die Schülerklassen mit den kürzeren Entfernungen begrüßen. Das brachte anscheinend Glück, denn unser vereinseigener Astronaut Kai gab mit seiner Wetter-App das OK für kurze Hosen (wir vermuten gute Kontakte zur ESA). Dadurch konnte diese Entfernung bei leichter Bewölkung und Sonnenschein absolviert werden.

Die letzte Entfernung startete mit bedrohlich dunklen Wolken und Donner. Leider blieben wir nicht von starkem Regen verschont und jeder suchte nach Beendigung seiner Passe sofort das rettende Zelt auf. Aber Glück im Unglück, denn nach 15 Minuten – die aber reichten, um uns alle komplett zu durchweichen – war der Spuk vorbei und Schützen, Bögen und Schusszettel konnten wieder trocknen. Jetzt wurde nochmal alles in den Endspurt gelegt.

Nach Turnierende haben wir in Rekordgeschwindigkeit Bögen und Zelten abgebaut, da schon wieder dunkle Wolken den Himmel durchzogen. Für die Siegerehrung ging es sicherheitshalber in den Keller, wo uns so einige Stockerlplätze erwarteten!

Schüler B weiblich, 2. Platz: Lena mit 530 Ringen
Schüler A weiblich, 2. Platz: Marcelina mit 484 Ringen
Schüler A weiblich, 3. Platz: Lisa mit 476 Ringen
Kadetten weiblich, 1. Platz: Isabella mit 698 Ringen
Kadetten, 2. Platz: Patrick mit 728 Ringen
Damenklasse, 2. Platz: Sabine mit 724 Ringen
Damenklasse, 3. Platz: Vroni mit 722 Ringen
Herrenklasse, 3. Platz: Kai mit 788 Ringen
Masterklasse, 1. Platz: Peter K. mit 759 Ringen
Masterklasse, 2. Platz: Robert mit 758 Ringen
Master Compound, 2. Platz: Manfred mit 835 Ringen

Auch konnten wir zwei Recurve-Mannschaftspokale und in der Compoundklasse einen 1/3 Pokal (dank einer Mixed Mannschaft) erringen

Mannschaft Recurve, 2. Platz: Vroni, Peter K., Kai mit 2.269 Ringen
Mannschaft Recurve, 3. Platz: Sabine, Robert, Dirk mit 2.225 Ringen

Außerdem konnten wir den Meistbeteiligten-Preis, mit sage und schreibe 12 Schützen – die im Übrigen ALLE bei der Siegerehrung nach vorne durften (!) – mit Heim nehmen! Gratulation an Alle! Es ist schon toll, wenn von einem Verein so viele Turnierschützen am Start sind.

Vielen herzlichen Dank auch an die Waldtruderinger und Günter für ihr Engagement im Regen, die leckere Verpflegung mit Semmeln und Kuchen, für die immer wieder außergewöhnlichen Ideen der Give-aways bei der Startnummernrückgabe und die Designs der Medaillen! Natürlich kommen wir nächstes Jahr wieder zur Verteidigung des Meistbeteilgten-Preises.

(VK – 07.07.2019 – Ergebnisse - Bildergalerie)

 

Joomla templates by a4joomla