Drucken

Nach den traumhaften Witterungsbedingungen, die wir bei der Neuauflage des Aschheimer Bogenturniers im letzten Jahr erleben durften, konnte man die diesjährige Wetterlage durchaus als suboptimal bezeichnen. Schon am frühen Morgen, als das fleißige Helferteam die letzten Vorbereitungen traf, war Regen der ständige Begleiter. Dies sollte sich den ganzen Tag über kaum ändern...2019 Aschheimer bogenturnier 1

Trotzdem ließen sich nur ganz Wenige der gemeldeten Teilnehmer von den Wetterprognosen abschrecken und stellten sich dem Regen. Bei der Begrüßung, die die Bogensportleitung der Tassilos, verstärkt durch die 3 anwesenden Kampfrichter (Günter Kirschneck, Nicole und Stefan Fent), vor den ca. 70 Startern abhielt, kam sogar kurz die Sonne zum Vorschein - eine Situation, die uns den ganzen Wettkampftag über selten, aber immer wieder beglücken sollte.

Trotz weniger Absagen mussten kurz vor Wettkampfbeginn auf Geheiß des Kampfrichtertrios noch Scheibenbelegungen aufgelöst und Startnummern neu vergeben werden. Nach dieser kleinen Verzögerung konnte es aber dann endlich losgehen. Neben dem Schießen mussten sich die Schützen auch noch auf den ständigen Kleiderwechsel konzentrieren, was die Pausen zwischen den Passen teilweise voll ausfüllte.

Nach den beiden Durchgängen konnte die Siegerehrung, die in diesem Turnier traditionsgemäß für ALLE Platzierten (auch die Finalisten) abgehalten wird, sogar größtenteils im Trockenen absolviert werden. Lediglich bei den letzten Mannschaftsehrungen regnete es erneut, so dass das Überreichen unseres Wanderpokals, der traditionsgemäß an die beste Mannschaft in der Gruppe mit den meisten Mannschaftsmeldungen (in diesem Jahr an den VfL Veitsbronn in der  60m-Wertung) geht, beinahe sprichwörtlich in Wasser fiel.

Von den Tassilos konnten in der Einzelwertung Patrick Lardschneider (2. Platz, 560 Ringe) und Isabella Löffler (3.Platz, 538 Ringe) bei den Kadetten, sowie Lena Werner (2. Platz, 516 Ringe) in der Schülerklasse B brillieren

Eine kurze Pause später starteten schon die Probepfeile für die Finals; bei den 70m/60m-Wertungen gingen hierfür jeweils 16 Schützen an den Start, bei den Compoundern (50m) waren es auf Grund der geringen Teilnehmerzahl nur 7, so dass dieser Gruppe zunächst noch eine verlängerte Verschnaufpause vergönnt war.

Die Auswertung der Finals über Archery-Results ging sehr flott von statten und ehe man es sich versah waren auch die Finals absolviert, die teilweise sehr, sehr spannend waren und auch von einigen Stechpfeilen gekrönt waren.

Alles in allem war es aus Sicht des Veranstalters ein erfolgreiches Turnier, das - wenn man mal vom Wetter absieht - reibungslos und ohne Zwischenfälle ablief. Vielen Dank an die unterstützenden, unermüdlichen Kampfrichter, an Phillip Selig (archery Results) für die reibungslose und schnelle Auswertung sowie sowie an all die fleißigen Helferlein, die das gesamte Wochenende über unermüdlich zum Gelingen des Turniers beitrugen. So macht es Spaß, eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen und dies wurde am Ende des Tages noch bei einem wohlverdienten Abschlußbier zelebriert.

(SO - 14.07.2019 - Ergebnisse - Bildergalerie)