Das war wohl ein Ligafinale, das in die Annalen der Tassilo-Schützen eingehen wird. Trotz der üblichen Absagen, an die man sich wohl gewöhnen muss, traten die Tassilos mit 6 Schützen zu diesem letzten Ligatag an. Während sich die Einen oder Anderen den Kopf zerbrachen, ob der Abstieg aus der Liga ein reelles Risiko darstellt, war des Ziel des Autors dieses Berichts ganz klar ein Anderes: wir müssen die aktuelle Platzierung - den 3. Platz - unbedingt halten!

Begonnen hat alles noch ganz gut: die ersten beiden Matches wurden mit einer einigermaßen ordentlichen Leistung auf der "Haben-Seite" verbucht. Der Vorspung auf den Tabellen-Vierten konnte auf 7 Ringe vergrößert werden. Danach Wechsel! Austausch des kompletten Start-Teams. Während die sich einigermaßen entspannt zurücklehnten, bzw. die Zeit für eine paar Trainingspfeile nutzten, fiel das erste "M" des Tages. Dies und auch etliche Sechser ließen dieses Match mit schwachen 174 Ringen an den Gegner, den SG Grabenfleck München, gehen.2019 Oberliga SW Tag4

So oder so ähnlich setzte sich diese Liga Finale fort, und am Ende waren es sage und schreibe 8 (in Worten: "acht") dieser Fehlschüsse, die - über alle Matches verteilt - negativ zu Buche schlugen.Sogar die etwas sichereren Schützen der Mannschaft wurden am Ende noch vom "M-Virus" infiziert. Und auch das viel zitierte Ligaglück wollte uns dieses Mal nicht hold sein. Aber was solls! Am Ende konnte das gesteckte Ziel der Bronzemedaille mit dem hauchdünnen Vorsprung von nur 1 Punkt erreicht werden.

Und aus der positiven Perspektive betrachtet sah es gar nicht so schlecht aus: 37 Zehner, 56 Neuner, 31 Achter, 25 Siebener und 11 Sechser wurden geschossen. Dies sollte auf alle Fälle Anreiz genug für die kommende Saison sein, die Ligaergebnisse durch die geeigneten Massnahmen etwas nach oben zu schrauben.

Und wie immer: am Ende zählt die Platzierung und - wie in der Oberliga üblich - der Pokal! Über den gesamten Verein betrachtet können sich 2 dritte Plätze (in Bezirks- und Oberliga) durchaus sehen lassen. Und wenn man in der OL zwei so starken Teams unterliegt (inbesondere der SC U-Germering hat sich mit einer Top-Leistung über ALLE 4 Ligatage mit insgesamt 25 gewonnen Matches hervorgehoben - volles Gratulat an das Team!), muss man sich deswegen kaum verstecken!

(SO - 16.02.2019 - Ergebnisse)

 

 

Bedingt durch die Verschiebung des 3. Oberligatages, der ursprünglich am 12. Januar im Mittenwald stattfinden sollte, aber wg. zu vielen Schnees abgesagt wurde, kamen am vergangenen Wochenden die beiden Ligamannschaften der Tassilo-Schützen geballt zum Einsatz. Doch die Vorzeichen waren nicht die Günstigesten. Mal wieder geschwächt durch Krankheit und andere Verpflichtungen, war es schon die erste Herausforderung, die benötigte Mannschaftsstärke sicherzustellen. Am Ende standen aber dann doch immerhin 4 (BezL) bzw. 6 (OL) Tassilos bereit, sich den Gegnern zu stellen.2019 OL3 BezL2 Tag

Den Anfang machte am Samstag die Bezirksligamannschaft in Germering. Ausgerechnet Isabella, die stärkste Schützin des ersten Ligatags fiel gesundheitsbedingt für die 2. Runde aus! Aber die übrig gebliebenen Sabine, Robert und Patrick, verstärkt durch den Wochenend-Joker Knözi machten ihre Sache ordentlich. Trotzdem konnte der 2. Tabellenplatz nicht gehalten werden, am Ende verbuchte das Team aber noch die Bronze-Medaille für sich. Und das nach einigen sehr, sehr spannenden Matches, die die mitgekommenen Trainer und Betreuer ganz schön in Atem hielten. Mit 20:8 Punkten lagen wir nur 1 Punkt hinter den ersten beiden Tabellenplätzen, die geschossenen 2762 Ringen stellten sogar des zweitbeste Ergebnis aller Mannschaften dar. Und das Kernteam schoß so konstant und ausgeglichen, das der Ersatzmann Knözi für den Sonntag "aufgespart" werden konnte. Aus meiner Sicht eine Bilanz, die sich sehen lassen kann, zumal der Großteil des Teams aus Liga-Novizen bestand!

Weiter ging es dann am Sonntagvormittag an gewohnter Stelle in Langenpreising. Auch die 1. Mannschaft der Tassilos konnte nicht in gewohnter Stärke antreten, aber zum Glück war in den Tagen zuvor schneller und williger Ersatz gefunden worden, so dass zahlenmäßig ein komfortabler Ausgangspunkt vorhanden war: Vroni, Peter D., Wolfi, Dirk, Knözi und sogar Peter K. (willkommen zurück im Ligageschehen, Peter!) bildeten das Team für diesen 3. Ligatag. Otti, mit dicker Backe zur passiven Teilnahme verurteilt, setzte sein Werk vom Samstag als Trainer, Anfeuerer und Gut-Zureder fort und konnte diesen Wettkampftag aus ungewohnter Perspektive verfolgen. Alles in allem lief dieser Ligatag aber nicht optimal für die Tassiloschützen, denn nur 2 Siege gegen 5 Niederlagen konnten am Ende verbucht werden. Und auch die "M-Bilanz" war leider rekordverdächtig: 6 mal schlug dieser so verhasste (Un-)Treffer an diesem Tag bei den Tassilos zu.

Trotzdem verlor das Team nur einen Tabellenplatz und konnte ebenfalls den 3. Rang für sich beanspruchen. Was aber in keinem Fall fehlte war die Spannung in den einzelnen Matches, eine hohe Motivation und viel, viel Spaß! Gratulation an die beiden Ligamannschaften!

(SO - 03.02.2019 - Ergebnisse)

 

Selten wurde im Vorfeld so viel über eine Bayerische Meisterschaft diskutiert. Oft sehr sachlich, manchmal auch emotional. Daher waren in diesem Jahr alle besonders gespannt auf den Austragungsort. Zusammengefasst kann man sagen: es gibt noch einiges an Verbesserungspotenzial, aber es war bei weitem nicht so negativ, wie es von vielen erwartet wurde. Als Hauptkritikpunkt würde ich die schlechte Beleuchtung der Scheiben nennen. Vormittag war es sehr düster, gegen Mittag kam es darauf an, ob die Sonnen durch die Oberlichten hereinkam, denn die zauberte dann Streifen auf die Auflagen. Und am Nachmittag wurde es sogar noch dunkler. Einige Schützen hatten daher schwer mit den Lichtverhältnissen zu kämpfen. Wenn man sich aber die erzielten Ergebnisse der beiden Tage betrachtet, gab es auch genügend Teilnehmer, die damit scheinbar kein Problem hatten.Ich bin mir auch nicht sicher, ob das Ziel, ein breiteres Publikum für unseren Sport anzusprechen, mit dieser Location erreicht werden konnte. Das ließ sich sowohl am Angebot der "AugsBow" erkennen, als auch an den zahlreichen Besuchern der Loden-Fraktion, die nicht wirklich Interessen am Wettkampf erkennen ließen. Aber ich möchte die Kritik an dieser Stelle nicht weiter ausweiten, ich denke auch die Veranstalter sind sich über die verbesserungswürdigen Punkte durchaus im Klaren!

2019 Foto BM HalleDie Abordnung der Tassilos war heuer im Vergleich zu den Vorjahren eher überschaubar; bei den Jugend- und Schülerklassen waren es am Samstag 2 Teilnehmerinnen, die sich der Herausforderung der BM stellten. Dazu kamen dann am Sonntag noch je 1 StarterIn in der Damen-, Herren- und Masterklasse. Zu den insgesamt 5 Schützen kamen außerdem 5 Unterstützer aus den Reihen des Vereins, die den Weg nach Augsburg - teilweise sogar an beiden Tagen- auf sich genommen hatten. Doch am Ende zählt natürlich nicht die Masse, sondern die Klasse. Und da gab es inbesondere am Samstag eine gehörige Überraschung!

In den Jugend- und Schülerklassen gingen Isabella Löffler und Lena Werner an den Start. Beiden lagen gleich zu Anfang etwa im Mittelfeld Ihrer jeweiligen Gruppe. Isabella, mittlerweile schon ein alter BM-Hase, schoß sich souverän und gleichmäßig nach vorne und konnte am Ende den 7. Rang für sich verbuchen. Lena, die man noch als Turnier-Newbie bezeichnen kann, die uns alle aber schon auf der Bezirksmeisterschaft mit der Goldmedaille überraschte, schoß sich ebenfalls mit konstanter Leistung Platz um Platz nach vorne. Insbesondere im 2. Durchgang halfen Ihr einige 29er- und sogar 30er Passen dabei, die Platzierung zu verbessern, so daß sie am Ende die Silbermedaille in der Klasse Schüler B (w) für sich verbuchen konnte. Damit hatte nun - trotz der bisherigen positiven Entwicklung der Schützin  - keiner gerechnet!

Am Sonntag war Peter Dauenhauer schon am Vormittag der erste Tassilo, der in der Masterklasse die Fahnen für den Verein hochhielt. Leider konnte er in diesem Jahr seinen gewohnten Level nicht halten und war auch mit seiner persönlichen Leistung nicht zufrieden. Am Nachmittag gingen dann in der  Damen- bzw. Herrenklassen Vroni Kreuzpointner und Kai Griesbacher an den Start. Kai trumpfte im ersten Durchgang mit einer starken Leistung auf, die er aber leider im zweiten Teil nicht ganz halten konnte, da er stark mit den schlechter werdenden Lichtverhältnissen zu kämpfen hatte. Am Ende konnte er aber zumindest seinen persönlichen Turnierrekord für sich verbuchen und landete immerhin in der TOP20 des sehr starken Starterfeldes. Und auch für Vroni war es angesichts der Ergebnisse und Stimmungen der letzten Wochen und Monate am Ende ein positives Turnier: Sie landete mit ordentlichen 530 Ringe unter den ersten 10. Ein Resultat, das positiv und zuversichtlich stimmt und Vorfreude auf die kommenden Turniere weckt. Willkommen zurück, Vroni!!!

Gratulation an alle Tassilos, egal ob auf dem Treppchen oder nicht!

Eine Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft, bzw. die Qualifikation dafür stellt ja auch bereits eine ordentliche Leistung dar. Unabhängig von den Platzierungen sind natürlich nun alle gespannt auf die Limitzahlen für die DM in Biberach. Wir halten auf alle Fälle die Daumen!

(SO - 20.01.2019 - Ergebnisse)

 

...hätte das Motto des diesjährigen Neujahrsschießens sein können. Aber alles der Reihe nach.

Wie gewohnt waren wieder viele Tassilos pünktlich und voller gespannter Vorfreude zu diesem Termin - sicherlich einer des Wichtigsten des Vereinsjahres - erschienenen. Besonders erfreulich war in diesem Jahr, dass auch 2 Wiedereinsteiger den Anlass nutzten, um wieder den einen oder anderen Pfeil fliegen zu lassen. Willkommen zurück an der Schießline Christian und Peter!

Doch zunächst begann es mit dem alljährlichen Wichteln. Hierbei sind die Schützen angehalten, ein - je nach vermeintlichem Können - mehr oder weniger großes Stückchen Holz zu treffen, und damit das verbundene Säckchen mit der Nummer des Wichtelgeschenks zu Fall zu bringen. Es ist jedes Jahr wieder überraschend, dass man in teilweise so mikroskopisch kleine Stücke auch noch Löcher bohren kann, aber: der Ingenierskunst sind bekanntlich kein Grenzen gesetzt. Es wurde sogar gemunkelt, dass man über eine Sonderzüchtung von Bäumen (vermutlich Bonsai!) nachdenkt, in denen bei den Ästen gleich die Befestigungsleinen für das Wichtelsäckchen herauswächst.

Und auch hier gab es wie jedes Jahr sämtliche Variationen des Erfolgs zu beobachten: Vom Treffer bereits mit dem 2. Pfeil (yessss!) bis hin zum komplett trefferfreien Durchlauf war alles vorhanden.

Danach - wie immer - Umbaupause und die ersten Spekulationen über die diesjährige Attraktion: bietet vielleicht (wie schon so oft) die Einladung versteckte Hinweise? Kommt eventuell etwas, was schon mal vor Jahren auf dem Programm stand? Fragen über Fragen!

Nach schier endloser Wartezeit wurden alle Schütze in die (noch dunkle) Bogenhalle geholt. Danach: Licht an und - tataaa! Anstelle der gewohnten Scheibenauflagen waren unzählige Fische in verschiedenen Farben und Größen auf blauem Untergrund auf der Schießwand angebracht! Kurzfristig fühlte man sich in SeaLife versetzt! Insgesamt 4 Farben und Größen von Fischen (Kugelfische, Clownfische, Doktorfische und Skalare) gab es im Angebot, wobei natürlich wieder die leistungsstärkeren Schützen für die kleinen Fische vorgesehen waren und die Einsteiger sowie auch Blankbogenschützen große Fischen "fangen" mussten.

Doch damit nicht genug: Auf den Fischen waren Luftballons in gleicher Farbe befestigt. Damit diese auch immer von identischer Größe waren, steckten sie in kleinen Kunststoff-Manschetten. Ganz schön ausgefeilt...

Nachdem die Startaufstellung ausgelost war, ging es auch schon los: die erste beiden Vorrunden! Schnell stellte sich heraus, dass es - ähnlich wie im letzten Jahr - eher die Blankbogenschützen mit den etwas gößeren Zielen waren, die heuer punkten konnten. Die kleinen weißen Fischchen (der eine oder andere Schütze behauptete sogar, er hätte von der Schießlinie aus nur kleine weiße Punkte identifizieren können) waren doch nicht einfach zu treffen. Es wurde sogar beobachtet, das insbesonder diese Fischrasse zu flinken Ausweichbewegungen neigte! Somit waren die ansonsten treffsicheren und tuniererprobten "Profis" größtenteils schnell aus dem Rennen.

Am Ende stand dann aber nach einigen spannenden Stechpfeilen der alte und neue Sieger fest: Wie im letzten Jahr auch schon konnte unser Ernst Schweiger das Turnier souverän für sich entscheiden und den farbenfrohen Clownfisch, der die Trophäe darstellte, in Empfang nehmen. Gratulation an den Sieger!

Wie jedes Jahr war es ein sehr kurzweiliger Abend mit einem aufwändig und liebvoll gestaltetem Schießspiel! Alle Teilnehmer hatten mal wieder riesigen Spaß und waren voll des Lobes für unsere beiden Initiatoren und Ausrichter.

Herzlichen Dank an Marion und Tom für den (wieder mal) gelungenen Abend; wir freuen uns alle schon auf das nächste Jahr und wissen natürlich: vorher wird nix verraten!!!

(SO - 05.01.2019 - Bildergalerie)

 

Das traditionelle Jugendwichteln der Tassilo-Schützenjugend war los!
Und, auch schon traditionell, kamen die Kids natürlich wieder mit der Frage „Was machen wir denn dieses Jahr?“ zur Tür rein, aber am Anfang wurde natürlich noch nichts verraten.
Dann zum ersten Mal große Freude, da wir verkündet haben, dass die Reihenfolge zum Aussuchen der Wichtelgeschenke, die jeder mitgebracht hatte, am Luftgewehrstand ausgeschossen wird. Jeder hat 5 Schuss und wer die beste Ringzahl hat, darf als erster aussuchen, der zweitbeste als zweiter und so weiter... Als die Reihenfolge dann feststand, ging es im Stüberl ans Aussuchen der Geschenke. Die Zeit haben die Trainer genutzt, um den Luftgewehrstand – ohne das die Kids davon etwas mitbekommen haben – ein klein wenig umzubauen.
Danach wurde dann im Stüberl durch Wolfi der nächste Teil der Überraschung gelüftet:
Das diesjährige Jugendwichteln ist eine Biathlonstaffel!
2018 Jugendwichteln SchiessstandEs wurden drei Teams gebildet, nun mussten die Teams aber festlegen, wer welche Staffelaufgabe übernimmt, ohne dass genau klar war, was denn zu tun ist. Denn auf den Staffelzettel standen nur Umschreibungen der zu lösenden Aufgaben. Dort war zu lesen: „Das Runde muss ins Runde“, „Die Luft muss raus“, „Bob der Baumeister“, 1,2 oder 3“ und „Turmbau zu Babel“. Nachdem sich die Teams versucht haben einen Reim darauf zu machen, wurde sich am Ende geeinigt wer was macht – ohne zu Wissen was einen tatsächlich erwartet. Und dann ging die Staffel auch schon los.
Der erste Weg führte uns wieder in den Luftgewehr-Stand. Dort hingen die Biathlon-Klappscheiben, die es zu treffen galt. Acht Diabolos um fünf Klappscheiben zu treffen. Was für uns Erwachsenen bei der Probe eine Herausforderung darstellte, war für manche Kids eine Kleinigkeit: es wurden teilweise sogar mit fünf Schuss alle Klappscheiben getroffen – cool!
Nachdem der erste Schütze jedes Teams seine Schüsse abgegeben hatte und die Treffer notiert waren, setzte sich die ganze Karavane Richtung Bogenhalle in Bewegung, denn dort wartete die nächste Staffelaufgabe. Aber zuerst alle rein in die dunkle Halle,  Licht an und die Kidds konnten die Aufgaben nun sehen.
Die umschriebenen Aufgaben stellten sich als „Luftballons mit Dart-Pfeilen zum platzen bringen“, „Tischtennisbälle in Becher werfen“, „Bierdeckelhäuser bauen“ und das Spiel „Make´n´Break“ heraus – teilweise großes Staunen und dann ging es unter Einsatz der Schießuhr und 60 Sekunden Zeit darum, die erste gestellte Aufgabe für jedes Team zu bewältigen – lustig!
Danach ging es zurück zum Biathlon-Schießstand für Runde zwei, dann wieder in die Halle für die zweite Aufgabe und so weiter. Nachdem 4 Runden geschossen und gespielt waren, Stand am Ende eine Gesamtpunktzahl für jedes Team auf den Zetteln. Die Trainer haben diese ausgewertet und die Sieger wurden feierlich gekürt. Anschließend ging es zurück ins Stüberl um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.
Fazit: die Youngsters hatten jede Menge Fun und auch der Spaß der Trainer kam definitiv nicht zu kurz! Ein schöner Abend ging damit zu Ende und wir fangen dann jetzt schon mal mit den Überlegungen fürs nächste Jahr an.

(DS – 14.12.2016)

...konnten die Tassilo Schützen bei der diesjährigen Bezirksmeisterschaft in der Halle - wie gewohnt beim PSV München - mit 4 silbernen und 3 goldenen Meisternadeln nach Hause fahren!

Zurückblickend lief eigentlich alles wie gewohnt ab: große Unzufriedenheit und tlw. nur mäßig gute Ergebnisse bei den erwachsenen Schützen und das übliche Gefluche und Geschimpfe von Vielen zwischen den Passen begleitete die Teilnehmer am Vormittag. Hervorzuheben ist hier allerdings unsere Vroni, die sich mit viel Trainingsfleiß und dem Drehen am einen oder anderen Schräubchen endlich aus ihrem Formtief des vergangenen halben Jahres herausgekämpft hat und den Titel des Vizemeisters einkassieren konnte. Gratulation für diese Entwicklung!

Daneben konnte in der Vormittagsgruppe nur noch die Mannschaft der Masterklasse punkten, bei der es trotz sehr mäßigen Einzelergebnissen auch noch für die Silbermedaille reichte.

2018 BZM MN Halle Gruppe

So lag mal wieder alle Hoffnung auf den Jungschützen, die - durch Krankheit teilweise zahlen- und formmäßig so geschwächt, dass sogar ein Last-Minute-Wechsel in der Mannschaftsaufstellung nötig war - am Nachmittag an die Schießlinie traten. Unterstützt durch insgesamt  5 Trainer sollten sie den Wettbewerb meistern. Besondere Betreuung wurde natürlich unseren Turnier - Rookies zu Teil, war es doch bei Einigen das erste Turnier, das sie bestritten (wenn man von der Vereinsmeisterschaft absieht). Bei der Jugend lief der Wettkampf ordentlich bis sehr gut und die Youngsters konnten die Medaillen-Bilanz noch mal ordentlich aufbessern! Auch hier noch mein volles Gratulat!

Zusammengefasst bedeutet das:

1. Platz Recurve Schüler B weiblich: Lena Werner, 495 Ringe

1. Platz Recurve Jugend weiblich: Isabella Löffler, 509 Ringe

1. Platz Recurve Jugend (Mannschaft): Isabella Löffler, Patrick Lardschneider, Maximilian Mäckel, 1378 Ringe

2. Platz Recurve Damen: Vroni Kreuzpointner, 530 Ringe

2. Platz Recurve Jugend: Patrick Lardschneider, 469 Ringe

2. Platz Compound Master weiblich: Monika Haas, 524 Ringe

2. Platz Recurve Master (Mannschaft): Peter Dauenhauer, Stefan Otto, Wolfgang Arndt, 1504 Ringe

Alles in Allem eine Bilanz, die sich sehen lassen kann! Nun erwarten wir alle gespannt, welche Limitzahlen für die kommende Bayerische Meisterschaft festgelegt werden! Wir drücken den potenziellen Kandidaten auf alle Fälle sämtliche verfügbaren Daumen!

(SO - 10.12.2018 - Ergebnisse)

 

Keine Verschnaufpause gab es für die Teilnehmer des gestrigen Bezirksliga-Tags, denn am heutigen Sonntag stand die Hallen-Vereinsmeisterschaft und damit die Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft 2019 an. Am Vormittag starteten die Erwachsenenklassen - zum Glück hatte unser Peter, der wie in jedem Tassilo-Turnier Organisation, Ampel und Auswertung in seinen Händen hatte, auch für das leibliche Wohl gesorgt und Butterbrezen sowie allerlei weihnachtliche Leckereien bereit gestellt. Danke dafür und natürlich auch für den gewohnt reibungslosen Ablauf des Turniers!2019 VM Halle gesamt

Die beiden Wertungsdurchgänge verliefen einigermaßen geräuschlos, auch wenn der/die eine oder andere Schütze/Schützin absolut nicht mit der eigenen Leistung zufrieden war. Also: gewohntes Bild in allen Bereichen! Gegen Ende des 2. Durchgangs konnte man dann allerdings schon bei vielen Teilnehmer die ersten, kraftbedingten Defizite feststellen und es gab schon einige Pfeile, die man nur noch als "hinausgewürgt" bezeichnen konnte.

Ehe man es sich versah, waren beide Durchgänge gelaufen, die Auswertung fertiggestellt und die Siegerehrung konnte beginnen. Diese ist bei diesem Event traditionell schnell abgefrühstückt, so dass die Schützen schnell den Restsonntag entlassen werden konnten.

Mittlerweile waren auch schon die meisten Jugendlichen und Schüler eingetroffen, denn die waren am Nachmittag an der Reihe. Auch hier das gleiche Bild wie am Vormittag: aufwärmen, leicht aufgeregte Unterhaltungen und mentale Vorbereitung auf das Turnier.

Schon trötete es zu den Einschießpassen und kurz darauf wurde es dann auch schon ernst. Aber auch diese Passen gingen relativ schnell vorüber, im 2. Durchgang machten sich auch bei den "Kleinen" leichte Schwächen bemerkbar. Insbesondere unsere beiden jugendlichen Ligaschützen Isabella und Patrick mussten die letzten Kraftreserven mobilisieren, machte sich doch der gestrige Einsatz in Germering mehr und mehr bemerkbar. Aber die beiden meisterten dies grandios (nur mit wenigen verbalen Unterstützungen der Trainer) und schossen auch die letzten Pfeile noch recht ordentlich!

Danke und Kompliment an alle Schützen den heutigen Tages! Für diejenigen, die noch nicht so zufrieden waren: denkt daran, dass die Hallensaison erst begonnen hat und es noch reichlich Gelegenheiten geben wird, sein Können zu verbessern.

Fazit für diesen Tag: für die diesjährige Hallen-BZM können die Tassilo-Schützen mit einem ordentlichen Aufgebot antreten. Mal sehen, welche Podestplätze wir in diesem Jahr belegen können

(SO - 25.11.2018 - Ergebnisse)

 

Am Samstag ging es mit 4 Schützinnen und Schützen auf zum ersten Wettkampftag der Bezirksliga. Neben Robert (den man nun schon als alten Bezirksliga-Hasen bezeichnen kann) waren Sabine, Isabella und Patrick (allesamt Neulinge im Ligabetrieb) am Start. Neben den Vieren waren wir auch noch mit 4 Fans (wobei Otti als Teamkäptn, Coach und Fan in Personalunion fungierte) vor Ort, was sich als durchaus gut herausstellen sollte, denn getreu dem Motto: „Irgendwas ist ja immer“ hat Patrick beim Einschießen festgestellt, dass an seinem Button eine kleine Schraube fehlt. Natürlich hatte keiner der Schützen so eine Schraube zusätzlich im Gepäck. Zuerst wollten wir das Ganze nach McGyver-Art mit Klebeband 2018 BezL MN Tag1fixieren, das hielt aber nicht wirklich. Also ist Wolfgang an sein Auto und hat einen Ersatzbutton (was Wolfi nicht alles im Auto hat) geholt und während des Einschießens hat er dann im laufenden Betrieb den Button gewechselt und eingestellt – coole Nummer Wolfi!

Im ersten Match gingen Sabine, Isabella und Robert an den Start. Dem Einen oder Anderen war eine gewisse Nervosität anzumerken, aber das ging und geht uns ja allen so. Nichts desto trotz wurde das erste Match dann gleich mal gewonnen! Sauber, der Start war schon mal geglückt. Im Zweiten Match unverändert an den Start und auch hier wieder ein Sieg. Jawoll! In Match 3 kam Patrick für Robert ins Team und reihte sich nahtlos ein. Der nächste Sieg – hey, das läuft doch gut.  Und auch das 4 Match wurde gewonnen, yessss! Nach diesem kam dann die – im Oberligateam aufgrund des Lachssemmelkomas gefürchtete – Pause. Mal schauen wie das in der Bezirksliga so ist...

In Match 5 ging es gegen die bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Ismaninger. Nach 2 geschossenen Passen lagen beide Mannschaften gleich auf, Spannung pur. In der 3. Passe nach 2 Schützen fast Gleichstand. Mann, die machen das aber spannend. Doch dann kam für uns leider etwas, dass immer mal wieder passieren kann: Patrick steht im Vollauszug, der Klicker kommt, er löst und mit einem lauten Knall fliegt der Pfeil zur Seite – Nocke gebrochen. Patrick konnte dann aufgrund der fehlenden Zeit nur noch einen Pfeil schießen, den hat er aber in die 9 getroffen! Das muss man nach solch einem Schreck erstmal machen, starke Leistung! Am Ende ging das Match dann verloren, schade aber sowas passiert halt ab und an, das ist Liga...

Die nächsten beiden Matches wurden dann wieder gewonnen und am Ende konnte ein sehr starker 2. Platz nach dem ersten Wettkampftag verbucht werden.

Glückwunsch an die Vier zu einem tollen Ergebnis und einer starken und geschlossenen Mannschaftsleistung! Klasse!!!

Und natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz und wer uns kennt der weiß, dass es insbesondere unter uns Fans immer mal wieder zu einem Lacher gekommen ist. Übrigens noch kurz: ein Match ist immer erst dann zu Ende, wenn der letzte Pfeil vorne in der Scheibe steckt. Was das bedeutet wird auf Nachfrage sicherlich gerne von den mitgereisten Fans erklärt ;-)

(DS – 24.11.2018 – Ergebnisse)

 

Joomla templates by a4joomla